Herzlich willkommen!

Hier informieren wir Sie aktuell über die Arbeit des Ortsvereins und der Ratsfraktion.  

Hinweis: In den Sommerferien findet keine Fraktionssitzung mit Bprgersprechstunde statt. Wir sind jedoch per Telefon oder E-Mail weiter für Sie erreichbar. Der nächste Termon wird der 29.08.2016 sein.

Daneben stehen wir per Telefon oder Email und gerne auch "vor Ort" zur Verfügung.

Ihr Team der SPD Ennepetal

 

18.07.2016 in MdB und MdL

Röspel lädt zur Rundfahrt durch den „schönsten Wahlkreis der Welt“

 

Den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis und Hagen bezeichnet der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel immer wieder als den „schönsten Wahlkreis der Welt“. Dass das keineswegs übertrieben ist, können jetzt die Bürgerinnen und Bürger aus Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hagen und Schwelm selbst erforschen: Röspel lädt herzlich ein zu einer Bus-Rundfahrt am Donnerstag, dem 4. August, von 9 bis etwa 18 Uhr. In der Eigenbeteiligung von 29 Euro pro Person sind die Busfahrt, Mittagessen, Kaffeetrinken und alle Erläuterungen und Besichtigungen enthalten.
Die bis ins frühe Mittelalter reichende Geschichte der ganzen Region wird dabei ebenso sichtbar wie die modernen, zukunftsweisenden Einrichtungen. Die Reise führt durch alle Städte des Wahlkreises. Dabei werden informative Halte an verschiedenen Stellen eingelegt. Auf dem „höchsten Berg des Ruhrgebiets“, dem Wengeberg in der alten Hansestadt Breckerfeld, kehren die Reisenden zum Mittagessen ein. Zum Abschluss gibt es noch ein Kaffeetrinken auf dem Tücking.
Zusteigen kann man um 9 Uhr in Hagen am Hauptbahnhof, um 9.15 Uhr in Haspe, Preußerstraße, und um 9.30 Uhr an der Bushaltestelle „Rathaus“ in Gevelsberg.
Eine ausführliche Beschreibung gibt es auf www.roespel.de.
Für diese Reise ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Interessierte sollten sich möglichst bald in Röspels Wahlkreisbüro unter Telefon 0 23 31 / 91 94 58 anmelden.

18.07.2016 in MdB und MdL

Röspel lädt zur Rundfahrt durch den „schönsten Wahlkreis der Welt“

 

Den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis und Hagen bezeichnet der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel immer wieder als den „schönsten Wahlkreis der Welt“. Dass das keineswegs übertrieben ist, können jetzt die Bürgerinnen und Bürger aus Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hagen und Schwelm selbst erforschen: Röspel lädt herzlich ein zu einer Bus-Rundfahrt am Donnerstag, dem 4. August, von 9 bis etwa 18 Uhr. In der Eigenbeteiligung von 29 Euro pro Person sind die Busfahrt, Mittagessen, Kaffeetrinken und alle Erläuterungen und Besichtigungen enthalten.
Die bis ins frühe Mittelalter reichende Geschichte der ganzen Region wird dabei ebenso sichtbar wie die modernen, zukunftsweisenden Einrichtungen. Die Reise führt durch alle Städte des Wahlkreises. Dabei werden informative Halte an verschiedenen Stellen eingelegt. Auf dem „höchsten Berg des Ruhrgebiets“, dem Wengeberg in der alten Hansestadt Breckerfeld, kehren die Reisenden zum Mittagessen ein. Zum Abschluss gibt es noch ein Kaffeetrinken auf dem Tücking.
Zusteigen kann man um 9 Uhr in Hagen am Hauptbahnhof, um 9.15 Uhr in Haspe, Preußerstraße, und um 9.30 Uhr an der Bushaltestelle „Rathaus“ in Gevelsberg.
Eine ausführliche Beschreibung gibt es auf www.roespel.de.
Für diese Reise ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Interessierte sollten sich möglichst bald in Röspels Wahlkreisbüro unter Telefon 0 23 31 / 91 94 58 anmelden.

16.07.2016 in Familie und Jugend

Raketenbasis im Höhendorf - Bausielplatz Rüggeberg

 

Was ist da im Höhendorf Rüggeberg los? Der CVJM Rüggeberg stellt mit viele ehrenamtlichen Helfern Jahr für Jahr den Bauspielplatz auf die Beine und kann in diesem Jahr eine rekordverdächtige Zahl von 195 Kindern begrüßen. Seit über einer Woche wird gesägt und gehämmert. Neben vielen Hütten mit teilweise sehr innovativer Architektur stellte das Spezialbauteam binnen einer Woche eine beeindruckende Holzrakete auf die Startrampe.

Am gestrigen Tag besuchte Conny Born-Maijer den Bauspielplatz und stellte fest: " Unglaublich, wie viele Kinder das sind und wie viele fleißige Helfer bereit sind, das zu stemmen!". Sie überreichte im Namen der SPD Ennepetal eine Geldspende. Harald Marohn vom Organisationsteam freute sich hierüber. Wir freuen uns, dass es den Bauspielplatz nun bereits seit 25 Jahren gibt und hoffen, das dieses Angebot weiterhin so lebendig bleibt.

Das Bild zeigt Conny Born-Maijer, Harald Marohn und das Spezialbauteam vor der Rakete

Weitere Impressionen:

12.07.2016 in MdB und MdL

Hubertus Kramer: „Zwei Milliarden Investitionsprogramm für Schulen“

 

„Das Milliarden-Investitionsprogramm von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist eine gute Nachricht für NRW und die Schulen im Ennepe-Ruhr-Kreis. In den kommenden vier Jahren werden insgesamt zwei Milliarden Euro bereitgestellt, um Schulen zu sanieren und optimal auszustatten“, begrüßte der heimische SPD-Abgeordnete Hubertus Kramer die Initiative der Ministerpräsidentin. „Auch für die Städte im Ennepe-Ruhr-Kreis bietet das Programm die große Chance, sich daran zu beteiligen. Jetzt geht es darum, dass sich die Städte und Gemeinden als Schulträger mit Projekten und Konzepten vorbereiten, wenn es nach den Sommerferien losgeht.“

 

Zur Information: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat das Programm „Gute Schule 2020“ vorgestellt. Es sieht für die kommenden vier Jahre jeweils 500 Millionen Euro vor, die die NRW.Bank zinsfrei zur Verfügung stellt. Die Tilgungszahlungen übernimmt das Land. Die konkreten Konditionen für das Programm werden in der Sommerpause erarbeitet, Programmstart ist der 01. Januar 2017. Mit dem Geld können Sanierungen, Modernisierungen und Schulerweiterungen vorgenommen werden, beispielsweise der Einbau neuer Fenster oder Sanitäranlagen, aber auch die Ausstattung der Klassenzimmer mit WLAN ist möglich.

12.07.2016 in MdB und MdL

Röspel: „Nein heißt endlich Nein!“

 

Seit vielen Jahren wird über die Verschärfung des Sexualstrafrechts diskutiert, vergangene Woche wurde sie vom Bundestag beschlossen. „Künftig sind alle nicht-einvernehmlichen sexuellen Handlungen unter Strafe gestellt“, ist der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel erleichtert: „Nein heißt jetzt endlich Nein!“
Nach bisheriger Rechtslage ist die Strafbarkeit wegen Vergewaltigung davon abhängig, dass der Täter sein Opfer nötigt, Gewalt anwendet oder eine schutzlose Lage des Opfers ausnutzt. Eine lediglich verbale Ablehnung sexueller Handlungen durch das potenzielle Opfer reicht nicht aus. „Das stimmt nicht mit dem Strafempfinden der Bevölkerung überein und ruft zu Recht großes Unverständnis hervor“, ist René Röspel überzeugt. Deshalb sei die Reform nötig und lange überfällig. Damit erfülle auch das deutsche Strafrecht endlich die Voraussetzungen der „Istanbul-Konvention“, die bereits 2011 unterzeichnet wurde. Einer Ratifizierung stehe nun nichts mehr im Weg.
Mit der Reform werden darüber hinaus zwei neue Tatbestände im Strafrecht aufgenommen: Die sexuelle Belästigung, die bisher nur dann sanktioniert werden konnte, wenn sie am Arbeitsplatz passierte, wird künftig generell unter Strafe gestellt. Außerdem wird in Zukunft auch bestraft, wenn Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung aus Gruppen heraus begangen werden.
Für diese Änderungen habe sich die SPD lange eingesetzt. Es sei ärgerlich, dass erst die Ereignisse der Silvesternacht in Köln und anderen Städten und die anschließende gesellschaftlichen Debatte zu einem Umdenken bei CDU und CSU geführt habe, das jetzt zur Aufgabe der Blockade gegen ein modernes Sexualstrafrecht führte

Farbe bekennen!

Mitmachen bei der SPD

Alle Termine öffnen.

03.09.2016 - 03.09.2016 SPD-Sommergrillen
Details werden rechtzeitig bekannt gegeben

19.11.2016 - 19.11.2016 Jubilarehrung
Details werden rechtzeitig bekannt gegeben

Alle Termine

Besucher:407105
Heute:30
Online:2