Besucher:407105
Heute:64
Online:1

Herzlich willkommen!

Die Hier informieren wir Sie aktuell über die Arbeit des Ortsvereins und der Ratsfraktion.  

Hinweis: Die Fraktionssitzung mit öffentlicher Bürgersprechstunde findet regelmäßig Montags um 18.00h im Sitzungssaal des Rathauses (Bismarckstr. 21) statt.

Hinweis: Bis zum 20.04.2020 findet aus aktuellem Anlass keine Fraktionssitzung statt.

Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Daneben stehen wir per Telefon oder Email und gerne auch "vor Ort" zur Verfügung.

Ihr Team der SPD Ennepetal

 

07.04.2020 in Arbeitsgemeinschaften

Wir bleiben nah Juso AG60+ Hilfe Ennepetal

 

Abstand halten und trotzdem einander nah bleiben. Das ist uns in der Corona-Krise wichtig. Weil persönliche Begegnungen in diesen Wochen nicht möglich sind, haben wir zum Telefon gegriffen und die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft 60Plus unseres Ortsvereins angerufen.

Wir wollten wissen, ob es ihnen gut geht und ob sie praktische Hilfe im Alltag brauchen, wie die Jungsozialisten sie zusammen mit der AG60+ in Ennepetal anbieten. 
Zu unserer großen Freude haben Harald Heuer, Petra Kappe, Günter Koretz, Reinhard Korntheuer und Johannes Ohlemüller die meisten bei guter Gesundheit erreicht.

Die Genossinnen und Genossen erzählten uns von ihrem Alltag in der Krise und berichteten, dass sie mit den Einschränkungen einigermaßen gut zurechtkommen. Viele werden von ihren Kindern oder Nachbarn bei Einkäufen und anderen Erledigungen unterstützt. Wer zusätzlich Hilfe jedweder Art braucht, kann diese unter der 

Telefonnummer 0151 5586 5913 

anfordern. Günter Koretz nimmt die Gespräche an und informiert Nina Braun, Marcel Gerunde und Janine Schulze von den Jusos über Eure Wünsche.

Wir sind froh, dass das soziale Miteinander funktioniert. In den Gesprächen kamen natürlich auch Sorgen und Fragen über die aktuellen Entwicklungen zur Sprache, gleichzeitig aber auch Zuversicht und Verständnis. Wir wollen die Krise gemeinsam überwinden. Bitte gebt auf Euch acht. Zusammenhalt hilft in schwierigen Zeiten. Wir bleiben solidarisch beieinander.

25.03.2020 in Ratsfraktion

Corona-Hilfen

 

Sowohl die Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld, als auch die AVU unterstützen Menschen, die in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie in Not geraten. Das geht aus der Antwort von Bürgermeisterin Imke Heymann auf die Anregung der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal hervor. In beiden Unternehmen seien die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sensibilisiert, im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu helfen und „keinen durch den Rost fallen zu lassen“.

Die Sparkasse sichert demnach den Kundinnen und Kunden zu, in Vorleistung zu gehen und Mietdaueraufträge auch dann auszuführen, wenn die Deckung gerade nicht da ist. Außerdem bestehe die Möglichkeit, Unterstützungsgespräche zu führen.

Die AVU versichert, dass es aktuell nicht zu Stromsperrungen kommt. Auch werden - schon zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - zurzeit keine Zähler abgelesen. Im Kleingewerbe seien die Abschlagszahlungen halbiert, da dort im Moment auch weniger Strom gebraucht werde. Auch die AVU zeigt sich offen für persönliche Beratung: Wenn sich die Menschen melden, wird ihnen geholfen. Wer jetzt in Schieflage wegen Corona kommeund nicht zahlen könne, bekomme Aufschub.

„Wir begrüßen diese Zusagen, die wir mit unserer Anregung bewirken wollten“, sagt Fraktionsgeschäftsführerin Dr. Petra Kappe. „In dieser Zeit der Ungewissheit gibt praktische Solidarität ein wenig Sicherheit. Jeder Beitrag zählt. Wir danken daher der Sparkasse und der AVU für ihre verantwortungsbewusste Haltung in der Krise und hoffen, dass sie - wo immer möglich - Nachahmer findet.“

23.03.2020 in Kommunalpolitik

SPD-Ennepetal bittet Frau Bürgermeisterin Heymann um Entlastung von Menschen in Not

 

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal hat in einem Schreiben an Frau Bürgermeisterin Imke Heymann vom 21.3.2020 darum gebeten, bei der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld und der AVU auf Entscheidungen hinzuwirken, um seitens der beiden Institutionen einen Beitrag zur sozialen Sicherheit zu leisten.

Zur Begründung formuliert Frau Dr. Petra Kappe, Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal Folgendes:

"Der Staat kündigt zurzeit viel Unterstützung für all diejenigen an, die durch die Corona-Krise in existenzielle Nöte geraten. Kurzarbeiterreglungen, Kreditprogramme, Steuerstundungen und ein verbesserter Schutz von Mietern vor Wohnungskündigungen beispielsweise sind zu begrüßen. Darüberhinaus sind Maßnahmen wünschenswert, die nicht nur Berufstätige und Unternehmer, sondern alle Menschen in Not unmittelbar entlasten und ihnen zeigen, dass die Solidarität der Gesellschaft auch ihnen gilt. Wir denken konkret z. B. an die hohen Zinsen für Dispositionskredite und Stromsperren, die zu unzumutbaren Belastungen führen können. Daher regen wir an, dass Sie, sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Heymann, bei der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld und der AVU auf Entscheidungen hinwirken, die auch von dieser Seite einen Beitrag zur sozialen Sicherheit leisten.

20.03.2020 in MdB und MdL

Röspel: Nächste Woche entscheidet der Bundestag über weitere Milliarden-Hilfen in der Corona-Krise

 

Zur derzeitigen Corona-Lage teilt der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel aus seinem „Homeoffice“ mit, dass die Koalition aus CDU/CSU und SPD am nächsten Dienstag und Mittwoch im Deutschen Bundestag eine Vielzahl von Maßnahmen auf den Weg bringen wird, um Infrastrukturen und das Gesundheitssystem zu unterstützen und große wirtschaftliche Schäden möglichst abzumildern. Das stehe „nach unzähligen Telefonkonferenzen und E-Mails als Zwischenstand“ fest. Röspel antwortet damit auf die immer noch in seinen Büros in Hagen und Berlin eingehenden nachvollziehbaren Nachfragen.
„Ich hoffe auf eine breite Zustimmung der anderen Fraktionen“, wünscht sich Röspel.

20.03.2020 in Kommunalpolitik

SPD Ennepetal garantiert Unterstützung für Bürgermeisterin Imke Heymann

 

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal garantiert Bürgermeisterin Imke Heymann volle Unterstützung. "Als Vorsitzender der größten Fraktion im Rat der Stadt bin ich in alle Entscheidungen eng eingebunden", so Volker Rauleff. "Dringlichkeitsbeschlüsse sind mit mir abgesprochen, ebenso bspw. die Vorgehensweise bei den Beiträgen für die Kinderbetreuung. Es geht in diesen Zeiten nur im Schulterschluss für unsere Heimatstadt Ennepetal."

"Als Erste Stellvertretende Bürgermeisterin hält mich Frau Heymann ebenfalls auf dem Laufenden. Wir zollen ihr und ihrem Krisenstab höchste Anerkennung. Für unsere Bürger und Bürgerinnen wird alles Menschenmögliche getan", ergänzt Anita Schöneberg.

Farbe bekennen!

Mitmachen bei der SPD