Besucher:407105
Heute:43
Online:1

Herzlich willkommen!

Die Hier informieren wir Sie aktuell über die Arbeit des Ortsvereins und der Ratsfraktion.  

Hinweis: Die Fraktionssitzung mit öffentlicher Bürgersprechstunde findet regelmäßig Montags um 18.00h im Sitzungssaal des Rathauses (Bismarckstr. 21) statt.

Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Daneben stehen wir per Telefon oder Email und gerne auch "vor Ort" zur Verfügung.

Ihr Team der SPD Ennepetal

 

05.11.2019 in Ratsfraktion

Ennepetal als Standort neuer Gesamtschule

 

Die Ennepetaler SPD unterstützt eine Gesamtschule für den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis. „WIr begrüßen den Vorstoß der Jusos Ennepe-Ruhr“, sagte Dr. Petra Kappe für die SPD-Fraktion im Ennepetaler Schulausschuss. Der Bedarf sei da, die Nachfrage sei gegeben und Ennepetal wäre ein idealer Standort für die zusätzliche Schulform. Rat und Verwaltung sollten die Initiative prüfen und offensiv fördern.

29.10.2019 in MdB und MdL

Staat muss klimafreundliches Leben ermöglichen

 

Eine einfache Lösung wird es nicht geben. Das wurde bei der fast dreistündigen Diskussion zum Thema „Klimapolitik 2030“ klar, zu der die beiden heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel und Ralf Kapschack ins Hagener „Kultopia“ eingeladen hatten. „Ich bin nicht sicher, dass die Menschheit in der Lage ist, die Klimaschutz-Aufgabe zu lösen“, räumte der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Matthias Miersch gleich zu Beginn ein. Die Gesellschaft sei nicht nur in der Klimafrage „immer mehr“ gespalten. „Deshalb müssen wir das Klimapaket nicht mit einer knappen Mehrheit durchsetzen, sondern einen gesellschaftlichen Zusammenhalt organisieren“, forderte Miersch. Fabian Göke von „fridays for future“ forderte „radikale Maßnahmen, um unser Leben zu retten. Wenn wir es nicht schaffen, wer soll es dann schaffen?“
René Röspel erinnerte daran, dass er bereits vor sechs Jahren eine Reihe von hochrangigen Wissenschaftlern zu einer Veranstaltungsreihe „Energie – Klima – Umwelt“ nach Hagen eingeladen hatte. Dass der Klimawandel jetzt endlich ins weltweite Bewusstsein gerückt ist, sei das Verdienst von „fridays for future“. „Dafür danke ich Euch“, sagte Röspel an den 17-jährigen Fabian Göke und seine 16-jährige Kollegin Elisabeth Kettmann gewandt.
Miersch erläuterte zunächst das gerade auf den Weg gebrachte Klimaschutzgesetz. Das Klimaschutzziel, das sich die Regierung für 2020 gesetzt hatte, werde verfehlt. „Jetzt ist es unbedingt nötig, dass wir das für 2030 gesetzte Ziel erreichen und den CO2-Ausstoß bis dahin um 55 Prozent gegenüber 1990 senken“, machte Miersch deutlich und erinnerte daran, dass die SPD schon vor neun Jahren ein Klimaschutzgesetz eingebracht hatte, für das es aber nie eine parlamentarische Mehrheit gab.
Das Gesetz müsse Mitte November im Bundestag verabschiedet werden, forderte Miersch. Das sei aber keineswegs sicher, sagte der SPD-Abgeordnete mit Blick auf den Koalitionspartner. Das Gesetz sei keine endgültige Lösung, aber ein erster wichtiger Schritt.
Fabian Göke kritisierte vor allem die geplante CO2-Bepreisung: „Drei Cent pro Liter Benzin sind lächerlich, das ist weniger als die tägliche Preisschwankung an den Tankstellen und bewirkt nichts.“ Nur durch einen deutlich höheren Preis könne man dafür sorgen, dass klimaschädliche Produktionen teurer werden. Aus den Einnahmen müsse dafür gesorgt werden, dass klimafreundliche Verfahren billiger werden, „dann steigen die Unternehmen und die Menschen um“, sagte Göke. Das Geld aus der Abgabe müsse auch für den sozialen Ausgleich verwendet werden: „Der Staat muss es möglich machen, klimafreundlich zu leben.“
In der engagierten Diskussion wurden viele einzelne Punkte des Klimagesetzes kritisch hinterfragt, aber auch zahlreiche Anregungen gegeben, wie man das Gesetz besser machen kann.
Ralf Kapschack räumte ein, dass viele Verbesserungen am Klimagesetz möglich seien, machte aber auch deutlich, dass dieses Gesetz in einem demokratischen Prozess entstehen müsse, und das bedeute, dass Kompromisse geschlossen werden. „Alles andere wäre undemokratisch und würde die Gesellschaft weiter spalten“, befürchtet Kapschack und versprach, die an diesem Abend gemachten Anregungen in die weitere parlamentarische Debatte einzubringen.
 

21.10.2019 in MdB und MdL

Röspel lädt zur Diskussion über das Klimaschutzgesetz

 

Das gerade von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Klimaschutzgesetz sehen die beiden heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel (Hagen/EN-Süd) und Ralf Kapschack (EN-Nord) als das Kernstück der zukünftigen Klimapolitik und laden die Menschen aus der Region zu einer Diskussion am Montag, dem 28. Oktober, um 19.30 Uhr in das „Kultopia“ in der Hagener Konkordiastraße 23 ein.
Zunächst wird der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Matthias Miersch kurz den „Weg zu einem Klimaschutzgesetz“ und die weiteren Schritte vorstellen. Vertreterinnen von „fridays for future“ erläutern anschließend ihre Vorstellungen. Danach besteht ausreichend Zeit für Diskussionen.
Durch das Klimaschutzgesetz werden die Klimaziele erstmals gesetzlich verbindlich festgelegt. Künftig wird klar geregelt, was passiert, wenn ein Bereich vom vereinbarten Klimakurs abweicht und wer dann wie nachbessern muss. Alle Ministerien werden verpflichtet, ihre jährlichen Minderungsziele beim CO2-Ausstoß zu erreichen. „Den Gesetzentwurf werden wir im Parlament in einem transparenten Prozess sehr genau diskutieren und nachschärfen, falls dies notwendig sein sollte“, versprechen Röspel und Kapschack.
Interessierte werde gebeten, sich auf der Homepage der SPD-Bundestagsfraktion unter https://t1p.de/Klima2030 anzumelden.

11.10.2019 in Arbeitsgemeinschaften

DER „STAMMTISCH“. EIN STARKER BEGINN.

 

Pünktlich um 18.00 Uhr konnte Dr. Johannes Ohlemüller (Vorsitzender AG60plus) zahlreiche Gäste zum ersten Stammtisch der Seniorenorganisation der SPD Ennepetal am 9. Oktober im „Haus Ennepetal“ begrüßen.

In einem sehr offen geführten Gespräch stand Olaf Dau, Ennepetals Innenstadtmanager, seinen Zuhörerinnen und Zuhörern Rede und Antwort. Dabei legte Dau Wert darauf, entstandenen Gerüchten offensiv entgegenzutreten: Niemand beabsichtigt, im „Ennepetal City Center“ Parkgebühren zu erheben. Mit Bürgerbüro und den großzügigen Räumlichkeiten der Stadtbibliothek erfüllt der „Action-Markt“ genau die erhoffte Magnet-Funktion. Davon profitieren messbar die anliegenden Geschäfte. Keineswegs hätten sie Einbußen zu verzeichnen. Richtig ist, dass sie erfreuliche Zuwächse haben. 

Entscheidend sei ferner, so Olaf Dau, die gute Stimmung, die sich in Ennepetals Zentrum verbreite. Und tatsächlich stimmten in diesem Punkt alle Anwesenden überein. Auch Barbara Mittag, die Vorsitzende von „My City“, schloss sich dem an. Sie wusste auch von ersten Überlegungen zu berichten, den „Bürgerbus“ die Voerder Straße befahren zu lassen. Mittag legte besonderen Wert auf den klaren Pluspunkt, den der stationäre Handel dem Internetgegenüber aufweist: Einen exzellenten persönlichen Service, der sich um den Kunden tatsächlich bemüht. Dazu gehöre eben auch ein Bringdienst für alle, die nicht mehr so gut zu Fuß sind. Das wurde von den versammelten Senioren mit Interesseaufgenommen.

So wurden auch Wünsche der Gäste geäußert, etwa dem nach einem Schuhgeschäft und einem Oberbekleidungsladen. Ob die allerdings verwirklicht werden, das wird die Zukunft zeigen.Verwiesen wurde auch auf die Chancen, die der Ennepetaler Busbahnhof Ennepetals Zentrum bietet.

Alles in allem positive Signale aus Ennepetals Zentrum. In guter Stimmung verabschiedeten sich die Versammelten voneinander. Alle freuen sich auf den nächsten Stammtisch im November. Außer der Reihe wird Ralf Kapschack, MdB, am 20. 11. um 18.30 Uhr im „Haus Ennepetal“ unser Gast zum Thema „Die Minirente.Auskömmliches Leben im Alter“ sein.

09.10.2019 in Ortsverein

Einladung zur Jubilarehrung und zum 10 jährigen Jubiläum des SPD Chors

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

liebe Parteifreunde,

es war stets gute Tradition im SPD Ortsverein Ennepetal unsere Jubilare für Ihre Treue zur SPD zu ehren.

Viele Genossinnen und Genossen haben trotz vieler Höhen und Tiefen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands die Treue gehalten.

Vor 10 Jahre gründete sich der SPD Chor in Ennepetal.

In diesen 10 Jahren absolvierte der Chor viele Auftritte bei SPD Veranstaltungen, in Alteneinrichtungen und bei sonstigen Festveranstaltungen.

Es ist eine große Ehre, diesen einmaligen SPD Chor unter Leitung von Jürgen Schöneberg mit Euch zu feiern.

Am Samstag, den 26.10.2019 um 15:00 Uhr 

in der Mehrzweckhalle Ennepetal-Hasperbach

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 21.Oktober 2019 an Annegret Kühnert, Kirchstr.93, 58256 Ennepetal, Telefon 02333/74618 (auch Anrufbeantworter).

Mit freundlichen Grüßen

Christian Zink

1.Vorsitzender

Farbe bekennen!

Mitmachen bei der SPD