Migrationsdienste werden besser gefördert

Veröffentlicht am 14.11.2018 in MdB und MdL

Auch in Hagen und im EN-Kreis leisten Jugendmigrationsdienste (JMD) einen wichtigen Beitrag bei der Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund. So unterstützen die JMD der AWO in Hagen und Gevelsberg junge Zuwanderer bei der Integration in unserer Region. „CDU und CSU wollten die Mittel für die Jugendmigrationsdienste und damit die Unterstützung für diese wichtige Integrationsarbeit im Haushalt 2019 kürzen. Das konnte die SPD zum Glück verhindern!“, macht der heimische Bundestagsabgeordnete René Röspel deutlich und ergänzt: „Im Haushaltsausschuss wurde nun auf Initiative der SPD eine Erhöhung um zwei Millionen Euro beschlossen.“
Mit dem Haushalt 2019 werde zudem die Förderung für die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer um 18,5 auf 70,7 Millionen Euro erhöht. Damit sei das Budget in den vergangenen fünf Jahren beinahe verdreifacht worden. Und auch für die Integrationskurse werden die Mittel auf Bestreben der SPD um 52 auf nunmehr 720 Millionen Euro erhöht.
„Integration gibt es nicht zum Nulltarif, auch wenn CDU und CSU dies offensichtlich denken“, meint Röspel: „Eine Kürzung der Mittel wäre ein Schlag ins Gesicht für die vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendmigrationsdienste und der Migrationsberatungen für Erwachsene. Die SPD setzt sich dafür ein, eine dauerhaft gute Beratungsqualität zu sichern.“

 

Farbe bekennen!

Mitmachen bei der SPD

Besucher:407105
Heute:39
Online:2