19.06.2019 in Arbeit und Wirtschaft

SPD-Besuch zur Eröffnung „Weltmann“

 

Bei Geschäftseröffnungen und Unternehmensgründungen in Ennepetal gratuliert eine Abordnung der Ennepetaler SPD und bietet Unterstützung bei möglichen Fragen an“, so Anita Schöneberg, Pressesprecherin der SPD Ennepetal.
„Hier besuchten wir die neuen Inhaber des Restaurants „das Weltmann‘s“ an der Breckerfelder Straße in Ennepetal Voerde. 

Im Bild von links: Bernd Tigges SPD-Stadtrat, Ingrid Tigges SPD-Kreistag,Herr und Frau Weltmann, Annegret Kühnert SPD-Stadtrat

Foto: Privat

 

25.02.2014 in Arbeit und Wirtschaft

Theo Bicking berichtet aus einem Treffen in der SIHK Geschäftsstelle Ennepe-Ruhr

 
SPD-Stadtrat Theo Bicking

SPD-Ratsmitglieder und sachkundige Bürger(in) aus dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung nahmen am 24.02. an einem Gespräch in der SIHK, Geschäftsstelle Ennepe-Ruhr im Industriegebiet Oelkinghausen teil. Eingeladen hatte die CDU-Fraktion.

Es wurde unter anderem die Verkehrsinfrastruktur thematisiert, mit im Focus die „Datenautobahn“ Glasfaser-Breitband-Verkabelung. Die als Gäste anwesenden Mitglieder der SPD Fraktion unterstrichen ebenfalls dieses Thema.

Die Geschäftsführer, Herr  Ralf Stoffels (BIW) und Herr Ingo Beyer (Alanod) wiesen auf die Bedeutung guter Straßen- Verbindungen zu den überregionalen Straßenverkehrswegen bzw. Autobahnen hin: „ Sie sind als harter Standortfaktor von großer Bedeutung.“ Christoph Brünger von der Geschäftsführung der SIHK verdeutlichte in seinem Statement die Zusammenhänge.

Die zeitsparende Erreichbarkeit der Ennepetaler Unternehmen ist mit entscheidend für die dauerhafte Sicherung dieser Standorte. Die internationale Ausrichtung, nicht nur der „Hidden Champions“ unter ihnen,  bedingt eine Optimierung der Logistik auf allen Feldern. Die öffentliche Aufgabe einer fortgesetzten Optimierung der Verkehrsinfrastruktur kann nicht genug hervorgehoben werden.

Der erhoffte Ausbau der B 483 N rückte erneut in den Focus. Für Oelkinghausen wäre der Ausbau ohne Zweifel von großem Nutzen. Die B 483 erfüllt den ihr zugewiesenen Zweck schon lange nicht mehr. Als Zubringer zur B7, die herabgestuft wird, versickert diese Verkehrsverbindung im Schwelmer Stadtgebiet. Die A 1, die aus Bundessicht die B7 ersetzt, wird nur unzureichend angebunden.

Betrachtet man den Industriestandort Voerde und Altenvoerde,  so fällt der Blick auf die L701 und folgend die L702. Beide Straßen dienen mehr schlecht als recht dem gleichen Zweck.  Als Zubringer zur B7 , die herabgestuft wird, versickern diese Verkehrsverbindungen im Ennepetaler, Gevelsberger und Hagener Stadtgebiet. Die A 1, die aus Bundessicht die B7 ersetzt, wird auch dort nur unzureichend angebunden.

Mit dem neuen FNP hat der Rat der Stadt bereits wichtige Weichen zur Sicherung des Ennepetaler Gewerbe- und Industrie-Standortes gestellt. Die Arbeit muss unbedingt intensiv weiter gehen.

Die SPD Fraktion wird jedenfalls nicht nachlassen die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen und die Förderung hoher gewerblicher Wertschöpfung in Ennepetal zu unterstützen. Dabei sind alle Fraktionen zur Mitarbeit herzlich willkommen. 

Außerdem wird die SPD in Ennepetal wie bisher auch künftig alle persönlichen Verbindungen nach Düsseldorf wie auch nach Berlin nutzen, um dieses bedeutende Ziel weiter zu verfolgen.

14.01.2013 in Arbeit und Wirtschaft

SPD-Antrag auf Intensivierung der Kontakte von Unternehmen und Lokalpolitik

 
Informationsaustausch - wie seit vielen Jahren in der SPD Ennepetal üblich - sollte auch überparteilich stattfinden.

Antrag auf mindestens zwei Arbeitstreffen pro Jahr mit Vertretern der heimischen Unternehmen und Verantwortlichen aus der Ennepetaler Politik

"So haben wir den Antrag überschrieben, mit dem wir erreichen wollen, dass es zukünftig mit der Unternehmerschaft und der Lokalpolitik einen intensiveren Gedanken- und Informationsaustausch geben soll", so Volker Rauleff, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal.

 

Lesen Sie hier den Antrag:

05.07.2012 in Arbeit und Wirtschaft

Leserbrief: „Fachkräftemangel in der Region.“

 

Zum WR-Artikel "Talente nicht nur auf dem Platz" hat unser sachkundiger Büger Karl-Heinz Henkel folgenden Leserbrief geschrieben:

Mangel an genügend qualifizierten Bewerbern?, Schulkenntnisse der Bewerber reichen oft nicht?. Können in Zukunft die Betriebe die sozialen Probleme von bildungsschwachen Schülern noch auffangen? Hilft dann nur noch die Fachkräfte-Gewinnung aus dem Ausland?

01.06.2011 in Arbeit und Wirtschaft

SPD-Fraktion fordert den Bürgermeister auf, die Stelle von Brigitte Drees nicht wieder zu besetzen!

 

Die folgende Pressemitteilung veröffentlicht die SPD-Fraktion im Rat der Stadt heute, Mittwoch, 1. Juni 2011:

"Wie der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal aus den Medien bekannt wurde, wechselt Wirtschaftsförderin Frau Brigitte Drees von der Stadtverwaltung Ennepetal zur EN-Agentur.

Wir haben dies am Montag, 30.05.2011, zum Anlass genommen, den Bürgermeister in einem Antrag aufzufordern, die Stelle auf gar keinen Fall wieder neu zu besetzen. Grund: Ernsthaftigkeit von Haushaltskonsoldierung und Personalwirtschaftskonzept. Außerdem war die SPD schon immer gegen die Einrichtung dieser Stelle im Bereich des Citymanagements und der Wirtschaftsförderung. Aufgaben können vom sehr personalintensiven "Amt des Bürgermeisters und des Rates", zu dem auch die beiden Ressorts gehören, übernommen werden."

gez. Volker Rauleff, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal

Farbe bekennen!

Mitglied werden

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

02.03.2023, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr SPD hört zu
Unter dem Motto "SPD hört zu" ist unser SPD Info-Treff (Voerder-Str. 61 in Ennepetal) jeden ersten Donnerstag im …

06.04.2023, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr SPD hört zu
Unter dem Motto "SPD hört zu" ist unser SPD Info-Treff (Voerder-Str. 61 in Ennepetal) jeden ersten Donnerstag im …

04.05.2023, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr SPD hört zu
Unter dem Motto "SPD hört zu" ist unser SPD Info-Treff (Voerder-Str. 61 in Ennepetal) jeden ersten Donnerstag im …