07.11.2020 in Kommunalpolitik

Konstituierende Ratssitzung am 7.11.2020 erfolgreich gelaufen!

 

„Ich freue mich darüber, dass ich heute zur Ersten Stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Ennepetal gewählt worden bin. Mit den weiteren Stellvertretern Manfred Drabent und Petra Backhoff werden wir uns gerne für unsere schöne Heimatstadt Ennepetal einsetzen!“


Zum Hintergrund:

Weil unsere Bürger*innen die SPD in Ennepetal prozentual zur stärksten Kraft gewählt haben, war es überhaupt nur möglich für die SPD, die Erste Bürgermeister-Stellvertreterin zu nominieren. Dafür sagen wir „Herzlichen Dank!“

Wir haben als Rat heute in der Vereidigung versprochen, unsere schöne Stadt verantwortlich und mit Augenmaß zu steuern und zu vertreten. Das ist uns Auftrag und Verpflichtung zugleich. Es werden herausfordernde 5 Jahre. Darauf hat uns unser neuer Kämmerer Tim Strathmann eingeschworen. Der Dank geht bis heute und im Wunsch an eine wertschätzende Zusammenarbeit weiterhin auch an unsere hervorragenden Verwaltungskräfte und die Bürgermeisterin.
Ich durfte heute die Sitzung nach der Einführung durch den Rats-Ältesten Manfred Deneke bis zum Schluss leiten, weil Frau Heymann in behördlich verordneter Quarantäne ist. Sie ist gesund, ihre Familie ebenfalls. Alles nur Vorsichtsmaßnahmen!

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund! Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die SPD!
Ihre Anita Schöneberg“

14.09.2020 in Kommunalpolitik

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

 

Laut dem amtlichen Wahlergebnis hat die SPD Ennepetal erneut die meisten Stimmen bei der Wahl zum Stadtrat bekommen (31,49 %) und zieht mit elf Vertretern in den ab 01.11.2020 amtierenden Stadtrat ein.

Sie haben gewählt:

  Lotz, Christoph Direktmandat im Wahlbezirk 2
  Bicking, Theodor Direktmandat im Wahlbezirk 3
  Budnick, Florian Direktmandat im Wahlbezirk 7
  Rauleff, Volker Direktmandat im Wahlbezirk 9
  Heuer genannt Schletger, Harald Direktmandat im Wahlbezirk 10
  Schöneberg, Niko Direktmandat im Wahlbezirk 14
  Dr. Kappe, Petra Direktmandat im Wahlbezirk 15
  Tigges, Bernd Direktmandat im Wahlbezirk 16
  Schöneberg, Anita Direktmandat im Wahlbezirk 17
  Steinbrink, Jörgen Reservelistenplatz 3
  Kühnert, Annegret Reservelistenplatz 4

 

 

Sehr gefreut hat uns auch das souveräne Ergebnis unserer gemeinsamen Bürgermeisterkandidatin Imke Heymann, die mit 70,29 % im Amt bestätigt wurde.

02.09.2020 in Kommunalpolitik

Wahlstände der SPD Ennepetal mit Olaf Schade, Landratskandidat und Janine Schulze, Kandidatin Ruhrparlament

 

Am Samstag, 5.9.2020, stehen Olaf Schade, Landratskandidat für den Ennepe-Ruhr-Kreis und Janine Schulze, Juso- Vorsitzende aus Ennepetal und Kandidatin für das Ruhrparlament ab 11:00 Uhr für Fragen zur Verfügung.
Wo: Am Stand der SPD Ennepetal auf dem Marktplatz in Milspe.

„Das beliebte SPD-Schnurrad kommt wieder zum Einsatz“, so SPD-Pressesprecherin Anita Schöneberg. „Attraktive Preise und interessante Informationen warten auf die Gewinner.“
 

18.08.2020 in Kommunalpolitik

SPD vor Ort am "Örtchen": Grasskifahren auf der Wiese, Treffen Montag, 24.8.2020, 18:00 h

 

"Der Bericht über die Förderung eines Lifts zur ganzjährigen Nutzung im Rahmen des Grasskifahrens (Vital.NRW-Programm) am Örtchen auf Ennepetal-Homberge hat zu Irritationen und Widerspruch in der Bürgerschaft geführt", so SPD-Ratsmitglied Anita Schöneberg. "Wir sollten dringend darüber ins Gespräch kommen, bevor sich irgendwelcher Ärger aufstaut."

Das nächste "SPD vor Ort" - Treffen findet daher am Montag, 24.8.2020, 18:00 h am Örtchen statt. Treffpunkt ist oberhalb der Andihütte. Vertreter der Stadt und der Skigemeinschaft werden dazu eingeladen. Interessierte sind herzlich willkommen.

25.07.2020 in Kommunalpolitik

SPD vor Ort bringt schnelle Ergebnisse

 

Einige Dinge erledigen sich manchmal schneller als man glaubt. Am vergangenen Montag berichtete diese Zeitung über die zerbröselnden Pflastersteine in der Rollmannstraße. Bei einem Gespräch mit dem Voerder SPD-Ratskandidaten Harald Heuer, hatten Uwe Schulte und Rolf Barstadt ihren Unmut geäußert, dass sie seit Jahren auf den Austausch der Betonsteine warten. Zwei Tage nach der Ankündigung zu einem SPD-Vor-Ort in der Rollmannstraße besserte die Stadt die Stolperfallen aus mit Ersatzsteinen bzw. an einigen Stellen mit Asphalt. Bei dem jetzigen Treffen lobten die zahlreichenAnwohner und SPD-Ratsmitglieder die schnelle und unkonventionelle Ausbesserung - allerdings mit einem süffisanten: „Na geht doch!“ 

Von etwas, was überhaupt nicht geht, und bei den Anwesenden zum Teil Entsetzen auslöste, berichtete Christel Feuerhahn (82), die an der Breckerfelder Straße wohnt. Ihre im Rollstuhl sitzende Tochter Margarete (60) kann an der stark befahrenen Straße ohne Gefahr keinen Bürgersteig erreichen.  Da auf dem Seitenstreifen vor ihrem Haus bis zum nächstenGehweg an der Feldstraße immer wieder Fahrzeuge parken, muss sie mit dem Rollstuhl auf die Fahrbahn ausweichen. Durch die zahlreichen Lastwagen kommt es dabei oft zu brenzligen, zum Teil lebensgefährlichen Situationen. Mehrfach gab es Ortsbegehungen mit Vertretern der Stadt, die Anlage eines Bürgersteiges, den die Feuerhahns gar nicht wollten, wurde aus Kostengründen verworfen. Auf die einfache und preiswerte Lösung, nämlich eine Parkverbotszone mit zwei Schildern von ihrem Haus bis zur Feldstraße, warten Mutter und Tochter seit Monaten. Harald Heuer: „Diese Situation muss sich schnellstens ändern.“

Text: (c) Westfalenpost

Foto: privat