500 Millionen Euro für digitalen Unterricht

Veröffentlicht am 15.05.2020 in MdB und MdL

Bund und Länder haben am Freitag das „500 Millionen Euro 
Sofortausstattungsprogramm für Schule“ und die dafür notwendige 
Zusatzvereinbarung zum Digitalpakt Schule auf den Weg gebracht. 
„Digitaler Unterricht zu Hause wird den Präsenzunterricht noch länger 
ergänzen müssen. Der Bund unterstützt jetzt die Schülerinnen und 
Schüler, die bisher kein digitales Endgerät haben“, freut sich der 
heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel. Schülerinnen und 
Schüler, bei denen Online-Unterricht aus Mangel an Geräten bislang keine 
Option war, sollen mit Tablets oder Laptops ausgestattet werden. „Es 
darf nicht der Geldbeutel der Eltern darüber entscheiden, ob 
Schülerinnen und Schüler am digitalen Fernunterricht teilhaben können“, 
meint Röspel. Für dieses Programm habe die SPD hart gekämpft. Für NRW 
stehen mehr als 105 Millionen Euro aus diesem Programm zur Verfügung.
Schülerinnen und Schüler, die ein Tablet oder Notebook brauchen, 
erhalten dies durch die Schulen. Die Geräte gehen nicht in den Besitz 
der Kinder und Jugendlichen über, sondern werden als Leihgeräte zur 
Verfügung gestellt. „Wir wissen, dass das alles nur wirklich helfen 
kann, wenn im Haushalt auch ein notwendiger Internetanschluss vorhanden 
ist“, weiß Röspel. Für Haushalte, die einen solchen Anschluss nicht 
haben, suche der Bund zurzeit mit den Mobilfunkanbietern nach guten 
Lösungen. „Ich erwarte, dass das Bildungsministerium dies vorantreibt“, 
mahnt Röspel und appelliert an alle Beteiligten: „Es ist wichtig, dass 
die Hilfen jetzt schnell dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Kein 
Kind darf wegen des Fernunterrichts zurückgelassen werden.“

 
 

Farbe bekennen!

Mitglied werden

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

06.08.2020, 11:00 Uhr - 12:00 Uhr SPD Sprechstunde mit Bürgermeister -Kandidatin Imke Heymann

06.08.2020, 18:00 Uhr SPD vor Ort- Meininghausen und Voerde- Nord als Wander- und Erholungsort