Herzlich willkommen!

Hier informieren wir Sie aktuell über die Arbeit des Ortsvereins und der Ratsfraktion.  

Hinweis: Die Fraktionssitzung mit öffentlicher Bürgersprechstunde findet regelmäßig Montags um 18.00h im Sitzungssaal des Rathauses (Bismarckstr. 21) statt.

Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Daneben stehen wir per Telefon oder Email und gerne auch "vor Ort" zur Verfügung.

Ihr Team der SPD Ennepetal

 

13.10.2018 in Jusos

Antrag des Jusos Ennepetal: Sicherer Schulweg für die Grundschule Wassermaus

 

Die Jusos Ennepetal haben kürzlich folgenden Antrag an die Bürgermeisterin gestellt:

Sehr geehrte Frau Heymann,
der Schulweg ist für viele Kinder der erste Weg, der ohne Erwachsene gemeistert wird. Leider birgt dieser oftmals auch Gefahren, die aber durch eine klare Kennzeichnung zumindest gemindert werden können.
In Ennepetal an der Deterberger Straße, der als Hauptschulweg für die Schüler der Grundschule Wassermaus dient, ist die Schulwegsituation derzeit unserer Meinung nach nicht mehr tragbar.
War schon zuvor der Verkehr hier nicht gerade wenig und die Straßensituation sehr unübersichtlich, ist durch die Baustelleneinrichtung auf der B7 das Verkehrsaufkommen nochmals angestiegen. Besonders im oberen Bereich der Deterberger Straße, die viele Schülerinnen und Schüler an dieser Stelle überqueren, ist die vorhandene Markierung in Form eines Achtungszeichens auf dem Boden nicht ausreichend. Dieses wird kaum durch die Fahrerinnen und Fahrer der dort fahrenden Fahrzeuge wahrgenommen.
In diesem Zusammenhang haben wir nun auch schon die Rücksprache zur Leitung der Grundschule Wassermaus gesucht; auch hier sieht man den Handlungsbedarf und möchte den Schulweg für die Schülerinnen und Schüler schnellst möglichst verbessern.
Der kurvenreiche Verlauf der Straße birgt generell Gefahrenpotential, dieses könnte nach unserer Meinung aber durch eine bessere Kennzeichnung gemindert werden.
Wir fordern die Verwaltung der Stadt Ennepetal dazu auf, den Schulweg der Grundschüler der Schule Wassermaus sicherer zu gestalten. Eine deutlichere Kennzeichnung durch Hinweisschilder, eine präventive Geschwindigkeitsanzeigetafel und die vermehrte Anwesenheit von Ordnungsamt und/oder Polizei zu den Stoßzeiten vor Ort sehen wir in diesem Zusammenhang als mögliche angemessene Maßnahmen.
Wir fordern eine schnelle Verbesserung dieser Situation, um den Schulweg für die Schülerinnen und Schüler vor Ort, besonders in der nun beginnenden dunklen Jahreszeit, sicherer zu machen.


Janine Schulze
Vorsitzende der Jusos Ennepetallgenden Antrag gestellt:

 

07.10.2018 in MdB und MdL

100 Jahre Frauenwahlrecht: Um „Marie-Juchacz-Preis 2019“ bewerben

 

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel ruft junge Menschen und zivilgesellschaftliche Organisationen oder Initiativen aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis auf, sich für den „Marie-Juchacz-Preis 2019“ zu bewerben. „100 Jahre ist es her, dass Frauen in Deutschland das Wahlrecht zugesprochen wurde“, erinnert Röspel. Aus diesem Anlass will die SPD-Bundestagsfraktion Initiativen auszeichnen, die für Gleichstellung eintreten, sich für mehr Frauen in der Politik engagieren oder Marie Juchacz‘ Rede auf originelle Weise in die heute Zeit übersetzen. Die die Sozialdemokratin Marie Juchacz war die erste Frau überhaupt, die in einem deutschen Parlament redete.
Röspel ist überzeugt: „Die vergangenen 100 Jahre haben gezeigt: Perspektiven und Interessen von Frauen werden nur dann gleichwertig berücksichtigt, wenn Frauen in der Politik mitreden und mit entscheiden. Wir dürfen deshalb nicht nachlassen in unserem Einsatz für mehr Frauen in der Politik.“ Mit dem Preis zeichnet die SPD-Fraktion junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren mit einer kreativen Idee aus: Was würde Marie Juchacz heute in ihrer Rede im Deutschen Bundestag aus Frauensicht einfordern. Darüber hinaus prämiert sie innovative zivilgesellschaftliche Initiativen und Projekte, in denen Bürgerinnen und Bürger sich dafür engagieren, die politische Beteiligung von Frauen voranzubringen.
Die Ausschreibung sowie die Teilnahmeformulare sind unter www.spdfraktion.de/mariejuchaczpreis abrufbar. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 4. Januar 2019.
„Die Gewinnerinnen und Gewinner laden wir zur Preisverleihung voraussichtlich im Februar 2019 in den Deutschen Bundestag ein“, kündigt Röspel an. Den ausgezeichneten Projekten und Personen winken attraktive Geldpreise, die von den SPD-Bundestagsabgeordneten gestiftet werden.

17.09.2018 in Ortsverein

SPD vor Ort: Baugebiet Homberge

 

Am Donnerstag, den 13.09.2018 fand ein weiterer Termin der Reihe „SPD vor Ort“ im Bereich des in der Planungsphase befindlichen Neubaugebiets an der Rüggeberger Straße auf Homberge statt.

Viele Bürger waren der Einladung gefolgt sich über das Vorhaben zu informieren aber auch ihre Bedenken vorzutragen.

Die WP berichtete in ihrer Ausgabe vom 15.09.2018 ausführlich über die Veranstaltung.

06.09.2018 in Ortsverein

WG: "SPD vor Ort" am 13.9.2018, 17:30 h in Ennepetal-Homberge

 

Die SPD Ennepetal setzt ihre erfolgreiche Reihe "SPD-vor-Ort" fort. Nächster Termin ist Donnerstag, 13.09.2018, 17:30 h auf Homberge vor dem Haus Rottenberg Nr. 6. Wir gehen dann gemeinsam in Richtung Haus Kuhlo und schauen uns das auf Homberge in Rede stehende Grundstück zur Bebauung in der ganzen Ausweitung an.

Interessierte sind wie immer willkommen.

29.08.2018 in Ortsverein

Bericht vom SPD-Sommergrillen

 

Am Samstag, den 25.08.2018 fand am Sportlerheim in Hasperbach das diesjährige Sommergrillen des SPD-Ortsvereins unter reger Beteiligung statt.

Die Westfalenpost berichtete:

Plädoyer für Öffnung der Fußgängerzone
SPD veranstaltet ihr Sommer-Grillen 
Hans-Jochem Schulte

 

Ennepetal. Mit Gesprächen bei Kaffee und Kuchen und Politik beginnt seit Jahren das Sommer-Grillen der SPD, das traditionsgemäß am Sportlerheim an der Hagener Straße in Hasperbach stattfindet. Diesmal mussten die zahlreichen Besucher in einem Zelt Schutz vor Regenschauern suchen. Es waren auch wieder Besucher von Voerde nach Hasperbach gewandert, erstmals unter Führung des zweiten SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Oliver Teske. Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Stadt, Volker Rauleff, stand vor den mitgebrachten Plänen zum Freibadumbau (diese Zeitung stellte schon das Vorhaben vor) und sagte: „Wir sind schon zehn Jahre am Thema!“ Er erinnerte an die Initiative von Anita Schöneberg für ein Solebecken. Zur Politik im Rathaus erklärte der Fraktionschef: „Es passiert nichts ohne die SPD, die anderen kriegen nichts zusammen!“ 
Investitionen gefordert
In der Stadt seien Investitionen notwendig. Rauleff sprach sich für eine Öffnung der Fußgängerzone in Milspe als Einbahnstraße aus. Er gehe davon aus, dass die Gastronomie auf beiden Seiten auch in Zukunft weitergeführt werden könne. Auf Kritik eingehend sagte er: „Wir wissen nicht genau, wie es ausgeht, aber wir müssen etwas tun. Unser Ziel ist eine attraktivere Innenstadt!“ 
Zu Beginn hatte der SPD-Vorsitzende Christian Zink die recht vielen Besuchern begrüßt, unter ihnen den Bundestagsabgeordneten René Röspel, den Landtagsabgeordneten Hubertus Kramer, die Erste stellvertretende Bürgermeisterin Anita Schöneberg, die Kreistagsabgeordneten Ingrid Tigges und Jürgen Schöneberg, Ratsmitglieder und den Hagener SPD-Vorsitzenden Timo Schisanowski. Zink, der auch Mitglied des Rates der Stadt und des Kreistages ist, stimmte ein Loblied auf das Ehrenamt an. Man könne den ehrenamtlich tätigen Menschen nicht genug danken. Es gelte in Ennepetal, die Stadtteile zu stärken und „kleine Quartiere“ zu schaffen, denn dort finde Gemeinschaft statt. Trotz Regen wurde der Grill angeworfen und bis in den Abend hinein ging es gemütlich zu.“

(c) WP/WR

Foto: privat 

Farbe bekennen!

Mitmachen bei der SPD

Alle Termine öffnen.

17.11.2018, 14:00 Uhr - 17.11.2018 Jubilarehrung

Alle Termine

Besucher:407105
Heute:55
Online:1