16.08.2021 in Allgemein

Jubilarehrung der SPD-Ennepetal am Samstag, 21.08.2021, 11:00 Uhr im großen Saal Haus Ennepetal

 

Die SPD ehrt ihr langjährigen Mitglieder im Haus Ennepetal am Samstag, 21.08.2021, ab 11 Uhr im großen Saal im Haus Ennepetal.

Es gibt Ehrungen für 50 Jahre, 40 Jahre, 25 Jahre und 10jährige Mitgliedschaft in der SPD. Insgesamt sind es 22 Genoss*innen, die der Sozialdemokratie seit Jahrzehnten die Treue halten.

Die gültigen Corona-Bestimmungen werden eingehalten. Teilnahme ist geimpften, getesteten und genesenen Personen erlaubt. Die Einlasskontrolle wird daher umfangreicher sein.

Für die musikalische Umrahmung ist Luc Packlidat zuständig. Es wird ein kleiner Imbiss gereicht. Anmeldung bei Teilnehmerbegrenzung ist erforderlich bei Anne Kühnert, Geschäftsführung SPD, Telefon 74618.

16.08.2021 in Allgemein

SPD-Infotreff öffnet am Donnerstag, 19.8.2021 mit Bundestagskandidaten Timo Schisanowski

 

Nach langer Corona-Pause öffnet der SPD-Infotreff in der Voerder Straße 61 in Ennepetal am Donnerstag, 19. August, wieder die Türen für die Öffentlichkeit. In der Zeit von 11 bis 13 Uhr stehen am Markttag SPD-Ratsmitglieder für Gespräche mit Bürgern und Bürgerinnen zur Verfügung. Einen leckeren Kaffee gibt es auch dazu, alles unter Einhaltung von Corona-Schutzvorschriften.

Es besteht die Möglichkeit zur Hilfestellung für die Briefwahl und damit die Teilnahme zur Bundestagswahl am 26.9.2021.

Am Donnerstag, 19.8., trifft man den SPD-Bundestagskandidaten Timo Schisanowsi "vor Ort". Er freut sich auf viele Fragen, Ideen und Anregungen.Weitere Informationen unter www.timo-schisanowski.de/#dafuer-stehe-ich.

03.08.2021 in Ratsfraktion

Social Media Kampagne zur Impfbereitschaft - SPD-Antrag vom 15.6.2021 und Ergänzung vom 3.8.2021

 

Heute wurde folgende Nachfrage zum SPD-Antrag vom 15.06.2021 an die Bürgermeisterin der Stadt Ennepetal gesandt:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Heymann,

die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal ist enttäuscht darüber, dass 7 Wochen nach dem Antrag auf eine Social Media Kampagne/Videobotschaften in vielen Sprachen zum Impfen in Corona-Zeiten rein gar nichts passiert ist.

Im Juni waren die extrem hohen Inzidenzen in Ennepetal Anlass für den Antrag. Jetzt erneuern und ergänzen wir den Auftrag an die Verwaltung, endlich tätig zu werden. Per heute liegen lt. WR/WP die Inzidenz-Zahlen in EN-Süd für Ennepetal bei 33,18, in Schwelm bei 7,01 und in Gevelsberg bei 16,29. Wir fragen uns, wann Sie dem Auftrag auf weitere Aufklärung zur Impfung nachkommen wollen. Den Antrag, der auch den Hauptausschuss der Stadt Ennepetal passiert hat, fügen wir noch einmal bei.

Gleichzeitig geben wir einen weiteren Hinweis, was man tun könnte: Aus dem beigefügten Zeitungsartikel, der von unserem SPD-Fraktionsmitglied Theo Bicking zugesandt wurde, ist ersichtlich, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, wie man insbesondere Menschen mit Sprachhindernissen auf die Notwendigkeit von Impfungen aufmerksam machen und Imfpängste nehmen kann. Auch diese Hilfestellung aus der Ärzteschaft zur Impf-Information sollte jetzt schnellstmöglich in Ihre Überlegungen aufgenommen werden. Wir erwarten kurzfristig eine Stellungnahme, wie die Stadtverwaltung weiter vorgehen will. Die Schule fängt bald, der Herbst naht, wir sind in Sorge!

Mit freundlichen Grüßen

Anita Schöneberg, Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal

03.08.2021 in Allgemein

Antrag SPD-Fraktion zur "Blaulichtmeile" und Spendenübergabe DLRG und TuS Haspetal

 

Unter dem Eindruck der aktuellen Belastung der ehrenamtlichen Hilfsorganisationen wurde durch die SPD-Fraktion die Idee einer Veranstaltung "Blaulichtmeile" geboren und hierzu ein Antrag gestellt:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

zunächst: Dieser Antrag kann von Ihnen als Aufsichtsratsvorsitzende der Klutertwelt GmbH direkt an die Geschäftsführung dort weitergegeben werden, die für derartige Veranstaltungen zuständig ist. Unserer Meinung nach kann durch freie Kapazitäten wegen reduzierter Veranstaltungen seitens der Klutertwelt GmbH auf dem Marktplatz und drumherum relativ schnell etwas organisiert werden, um die so wichtige Arbeit der Hilfsorganisationen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

Begründung:
In der vergangenen Woche hat die SPD Ennepetal Spenden an den DLRG und den TuS Haspetal übergeben, weil diese beiden ehrenamtlich geführten Institutionen besonders von den Überflutungen getroffen waren. Dabei kam es zu einem längeren Gespräch mit der Führung des DLRG, s. Foto. Besonders diskutiert wurde die Organisation des Katastrophenschutzes mit den vielen ehrenamtlichen Hilfsinstitutionen, die keine Gelder von öffentlichen Stellen bekommen. Im Bewusstsein der Bevölkerung ist scheinbar nicht verankert, dass dem so ist. Der Vorstand des DLRG Ennepetal machte im Beisein des SPD- Bundestagskandidaten Timo Schisanowski den Vorschlag einer Blaulichtmeile zur Information der Bevölkerung. Noch am Vortag hatte Herr Schisanowski die DLRG- Ortsgruppe Hohenlimburg besucht und ebenfalls erfahren, dass es „immens wichtig ist, Interesse an einer Mitarbeit bei den entsprechenden Institutionen des Katastrophenschutzes zu wecken“. Wie in allen Vereinen und der Gesellschaft überhaupt ist es sehr schwer, Nachwuchs zu rekrutieren. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Ennepetal ist der Meinung, dass jede Gelegenheit für eine Werbung genutzt werden muss.

Mit freundlichen Grüßen
Volker Rauleff, SPD-Fraktionsvorsitzender

Anita Schöneberg, Geschäftsführung

09.07.2021 in Allgemein

Flagge zeigen gegen Atomwaffen - Flaggentag der Mayors for Peace

 
Foto: Stadt Ennepetal

Im Februar beauftragte der Rat der Stadt Ennepetal Bürgermeisterin Imke Heymann mit großer Mehrheit, der Organisation „Mayors for Peace – Bürgermeister für den Frieden“ beizutreten.
„Mayors for Peace“ wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Aus der grundsätzlichen Überlegung heraus, dass Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger verantwortlich sind, versucht „Mayors for Peace“ durch Aktionen und Kampagnen die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern und deren Abschaffung zu erreichen. 1991 wurde sie vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen als Nichtregierungsorganisation registriert.
8.000 Städte und Gemeinden aus 163 Ländern gehören heute der Organisation an, davon über 700 aus Deutschland.
Noch immer bedrohen mehr als 13.000 Atomwaffen die Menschheit. Um sich für die Abschaffung dieser furchtbaren Massenvernichtungswaffen einzusetzen, zeigen am 8. Juli die deutschen Mitglieder der Mayors for Peace Flagge.
Bürgermeisterin Imke Heymann hisste heute Vormittag die Flaggen am Ennepetaler Rathaus: „Der 8. Juli ist ein besonderer Tag, denn diese Aktion ist wichtiger denn je. Gerade erst stellte das Friedensforschungsinstitut SIPRI fest, dass vorhandene Atomwaffenarsenale umfassend modernisiert und mehr Atomwaffen als bisher einsatzbereit gehalten werden. Eine friedliche Welt kann es nur ohne Atomwaffen geben und deshalb zeigt Ennepetal heute gern Flagge.